Uber uns

Das Tauchcentrum Foka besteht seit 2002. und durch die ersten Jahre haben wir uns mit dem Meeresboden von der Insel Pag beschefticht bis wir uns im Jahr 2006. entschieden haben unser Center im Camp Šimuna unter zu bringen, wo es bis Heute steht.

Der Grund des Umzugs ist die groessere menge an atraktiven Taucherlagen reich an Flora und Fauna nur ein Paar Seemeilen vom Šimuna entfernt. Die Vielseitigkeit dieser Lagen gibt die Moeglichkeit dass jede Person etwas fuer sich findet, von Anfaengerlagen bis zu anspruchsvolleren fuer Fortgeschrittene.
Im Camp haben wir einen ausgezeihneten Platz zum Tauchen an der Kueste und Nachttauchen. Die maximale Tiefe betraegt 33 Meter. Eine gute Sache ist das Fischereiverbot weil es deswegen viel mehr Fische gibt die keine Angst von Tauchern haben. Es sollte die Hochebene in der Nähe der Insel Planičić angemerkt werden. Bei dieser Insel befindet sich eine schoene Mauer mit wundervollem roten Gorgonien, Fischswaermen und Luecken voll mit Fischen. Es gibt 10 Stellen zum Tauchen und jede ist in einer Weise besonders.
Die Mauer teilt sich auf die Ost und die Westmauer und jede ist verschieden. Die Laenge der Mauer betraegt fantastische 1200 Meter mit vielen Buchten. In der Mauer befinden sich auch ein Paar Hoehlen und Halbheohlen die verfuegbar fuer alle Taucherkategorien sind. Fuer di Zwecke des Scubslife Magazins wurden an diesen Ort rote Korallen (coralium rubrum) fotografiert.
Noch ein interessanter Ort ist die Insel Pohlib. Bei Pohlib befindet sich eine Mauer mit 4 Hoehlen wo sich vor der groesten Hoelhle eine Schlucht befindet. Die ausgezeichnete Sichtbarkeit und jede menge Lebewesen machen diesen Ort ein unumgaengliches Ziel unserer Gaeste.
Die gesagten Hoehlen sind nicht anspruchsvoll zum Tauchen und jeder kann in ihre magische Welt eintreten. Der Grosse Fischswarm ist keine ueberaschung und eine ehrfahrene Fuerung kann Sie ganz nahe an sie bringen.

Vedran Dorusic (NAUI Course Director #33934 / NAUI Technical Course Director )
Conpany : Foka doo,
OIB 90724109219, V.A.T. HR90724109219
Košljun 131, 23250 Pag, Croatia

Wahrscheinlich der atraktivste Ort das wir anbieten ist das Schiffswrack MFP-625. Es handelt sich um einem deutchen Schiffswrack aus dem 2. Weltkrieg das sich nahe der Insel Vir liegt, in etwa ein halbe Seemeile von der Laterne in Vir beziungweise der Kueste entfernt. Der Meeresboden beim Wrack besteht aus Schlamm und Sand und ist fast gerade. Das Wrack ist eine Oase fuer Fische und dient als natuerlicher Schutz fuer sie weil kein anderer besteht. Ribari znaju za ovaj zadijev te ga vješto koriste i ljubomorno čuvaju. Das Wrack liegt umgekehrt und es hat auch deswegen ein wenig mehr Scharm. Wenn Sie sich zum Wrack runtergehen wissen Sie das sie im Norden der Adria sind weil das Wasser nicht klar ist. Das Wrack ist mit Schaemmen und anderen Lebewesen bedeckt die Eisen moegen. Im Schiff kann man viele Lebewesen entdecken. Južna strana olupine zanimljiva je zbog sanduka municije, kacige, dijelova broda koji su vjerojatno otpali prilikom preokretanja broda.. Die Heckbordwand des Schiffes ist für das Tauchen interessant, da in diesem Teil viel mehr zu sehen ist, wie Mast, drei Propeler (eine der Besonderheiten des Schiffes), die, weil sie zwischen dem Stabilisator und dem Ruder angeordnet ist besonders attraktiv sind. Alles ist bedeckt, aber leicht zu erkennen. Unter diesen Tei list es leicht durch zu kommen und den „Flak“, eine der beruehmtesten deutchen Kannonen zu sehen. Leider ist die Kannone beim Aufprall auf den Boden beschaedigt worden aber die Rohre und der Staender sind gut zu sehen. Um das Schiff herum sind verstreut Betonblöcke, die verwendet wurden, um das Schiff von Kanonengranaten zu schützen. Wenn Sie sich entscheiden in den Laderaum zu gehen, wartet dort ein grosser Raum. Mann sieht das es Holzteile gab die leider verottet sind. Wenn Sie vorsigchtig schwimmen werden sie nicht verscwimmen und jede Sekunde werden Sie eine fantastische Atmosphaere haben. Beim annnähern zum Heck werden Sie mehr und mehr interessant zu sehen haben, aber der Raum ist zu eng für die Fotoausrüstung und wir können so gemeinsam mit Ihnen die Freude mit Bildern nicht teilen. In diesem Abschnitt gibt es Fässer, Stiefel und beschädigte Teile des Schiffes. Das interessanteste ist eine Rettungsguertel, die immer noch rot und keine größeren Schäden besizt. Kurz gesagt, ist dies eine der wenigen Schiffe mit so viel Detail und jeder Tauchgang zeigt etwas Neues.